Home / Kinder & Familie / Wie finde ich den richtigen Kindergarten für mich?

Wie finde ich den richtigen Kindergarten für mich?

Gerade noch war Dein Baby ein winziges kleines Bündel Mensch, doch schon kann es krabbeln und laufen. Es brabbelt die ersten Wörter und wächst zu einem Kleinkind heran. Da stellt sich schnell die Frage: „Welcher Kindergarten ist der richtige für mich und mein Kind?“ Manche junge Mütter beantworten die Frage damit, indem sie ihr Kind im nächstbesten Kindergarten anmelden und einfach froh sind, überhaupt einen Platz erhalten zu haben.

Wer allerdings dahinter schaut, weiß, dass es verschiedene Konzepte und eine ganze Reihe Unterschiede darin gibt, wie die alltägliche Betreuung in den Kindergärten praktiziert wird. Darum ist es sinnvoll, sich rechtzeitig umzuschauen und die Konzepte der Kindergärten zu vergleichen. Denn nur so findet man die Einrichtung, die zu einem selber und seinem Kind passt. Eines ist sicher, jede Einrichtung wird zum Wohle Eurer Kinder arbeiten.

Wenn Ihr noch Zeit bis zur Anmeldung Eurer Kinder habt, dann redet mit anderen Kindergartenmüttern. Auch sie können Euch einen Eindruck vermitteln. Die unterschiedlichen Konzepte sagen noch nichts darüber aus, wie die Erzieher mit Eurem Kind umgehen. Das erfahrt Ihr, wenn Ihr den Kindergarten am Tag der offenen Tür besuchst. Hier könnt Ihr die Erzieher in zwangloser Atmosphäre beobachten und kennenlernen. Auch Anmeldetage sind gute Gelegenheiten zum Kennenlernen und auch dazu, um sich das Kindergartenkonzept aushändigen zu lassen. Diese Konzepte finden sich meist auch auf der Homepage des jeweiligen Kindergartens. So kannst Du Dir schon lange im Vorfeld Gedanken darüber machen, ob Dir dieses Konzept zusagt.

Doch welche Konzepte gibt es überhaupt?

Da gibt es Kindergärten, die nach großen Pädagogen arbeiten, wie Pestalozzi-Kindergärten, oder Montessori-Kindergärten.  Dann gibt es Kindergärten, die Gesundheitserziehung mit verschiedenen Schwerpunkten in den Mittelpunkt stellen. So gibt es Kneipp-Kindergärten, Bewegungskindergärten, oder Waldkindergärten. Andere Kindergärten arbeiten nach konfessionellen Konzepten, so gibt es evangelische, oder katholische Kindergärten. Mancher Träger hat sich die sprachliche Bildung auf die Fahnen geschrieben und bietet zweisprachige Erziehung an. Dann gibt es die offene Arbeit, ein Konzept, das auch immer mehr Anhänger findet und offene Gruppen und einen hohen Demokratieansatz beinhaltet.  Selbstverständlich gibt es auch Kindergärten für Musik, diese Einrichtungen sind nach FELIX zertifiziert und bieten eine besondere Förderung der Musikalität.

Es gibt Konzepte für jeden Geschmack. Eltern können unter einer Vielzahl sehr verschiedener Konzepte wählen. Manch einer ist jetzt vielleicht verwirrt und denkt: da finde ich ja nie den richtigen Kindergarten!  Doch dazu besteht kein Grund. Denn trotz ihrer Unterschiedlichkeit haben Kindergärten gemeinsame Ziele. So ist es für jeden guten Kindergarten wichtig, das Kind mit  all seinen Sinnen altersentsprechend zu fördern, ihm die Möglichkeit zu geben, sich auszutesten und selbständig Freundschaften zu finden.

Die Erzieher sind dafür da, dass sie Deinem Kind helfen, seine eigenen Fähigkeiten zu entdecken und auszubauen. Sie regen Dein Kind an – zum Malen, Basteln, Singen, Spielen und Turnen. Außerdem fördern sie Dein Kind im sprachlichen und naturwissenschaftlichen Bereich. Wenn in der Entwicklung Deines Kindes Rückstände auftreten, sprechen Dich die Erzieher darauf an. Das muss Dir auch nicht peinlich sein. Im Gegenteil. Wenn Auffälligkeiten, frühzeitig erkannt werden, kann noch vor Schulbeginn manche Fehlentwicklung in die richtige Bahn gelenkt und so rechtzeitig dafür gesorgt werden, dass Dein Kind in der Schule gut mitkommt. Der Kindergarten ist in jedem Fall eine familienergänzende Einrichtung und damit Anlaufpunkt und zugleich Hilfe für die Eltern. Ein guter Kindergarten unterstützt Eltern bei der Erziehung und steht auch bei Problemen mit Rat und Tat zur Seite. In manchen Kindergärten findest Du ein Elterncafe, oder den Eltern wird angeboten, zu hospitieren, damit sie sehen, wie ihr Kind sich in der Gruppe einfindet und wie die Erzieher mit ihrem Kind arbeiten.Ein Kindergarten ist mehr als nur ein Bildungsort, er ist  ein Kommunikationszentrum, der aus einer modernen Familie nicht mehr wegzudenken ist. In den nächsten Tagen werden wir hier über die verschiedenen Kindergarten Modelle berichten – seid gespannt!

 

Die Kindergarten Konzepte im Detail

Auch Spannend!

Die Farbkombi passt!

Alle Jahre wieder – Süßigkeiten, bis der Magen schmerzt

Gerade zur Weihnachtszeit essen Kinder mehr Süßigkeiten als sonst. Die Tante bringt zum Adventstee Schokolade …