Home / News / Welchen Namen gebe ich meinem Kind?

Welchen Namen gebe ich meinem Kind?

Wenn man erfährt, dass man schwanger ist, steht man vor vielen Fragen. Habe ich die finanziellen Möglichkeiten, meinem Kind in der Zukunft das Beste zu bieten? Ernähre ich mich auch gesund genug? In welcher Farbe streiche ich das Kinderzimmer? Wird es ein Junge oder ein Mädchen? Es kann sehr praktisch sein, das Geschlecht des Kindes vor der Geburt zu wissen, denn über eine Sache müssen sich die Eltern im Vorfeld meist lange unterhalten: Wie soll das Kind bloß heißen? Bei dieser Frage sind sich die beiden Partner nicht immer einig? So bevorzugt die Mutter vielleicht einen Doppelnamen, während der Vater den Namen schlicht halten möchte und für eine simplere Variante plädiert.

Wenn der Storch zweimal kommt

Haben beide Elternteile eine Lösung für dieses delikate Problem gefunden, muss nur noch die Geburt abgewartet werden – aber ab und zu macht der Storch auch Überstunden. Es dauert oft nicht lange und ein zweites Kind ist unterwegs. Manchmal kommt es vor, dass die Eltern einen bestimmten Namen so schön finden, dass sie ihr zweites Kind genau wie ihr Erstes nennen wollen. Aber ist das denn möglich? Laut der Leipziger Vornamensberatung dürfen Geschwister nicht denselben Vornamen haben. Paare, die sich auf einen Lieblingsnamen versteift haben, müssen sich bei ihrem zweiten Kind also wohl oder übel nochmals zusammensetzen und über einen passenden Namen diskutieren.

Warum dürfen Geschwister nicht denselben Namen tragen?

Haben zwei Kinder aus derselben Familie dieselben Namen, kann es schnell zur Verwechslung kommen. Die deutschen Standesämter würden es nicht zulassen, wenn die Eltern bei der Benennung ihrer Kinder nicht variieren. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass man seinen Schützlingen mehrere Vornamen gibt und den Zweiten oder dritten gleich wählt. Grundsätzlich gilt in Deutschland: Den Vornamen seines Kindes darf man sich frei aussuchen, allerdings kann es zu Problemen kommen, wenn dadurch das Wohl des Kindes geschädigt wird. In diesem Fall greifen die Standesämter ein. Man sollte sich ganz genau überlegen, wie man seinen Sohn oder seine Tochter nennen möchte, denn er oder sie trägt diesen Namen schließlich ein Leben lang.

Lesen Sie auch:

100 schöne Babynamen

Babynamen, die Qual der Wahl

Babynamen Studie 2014

 

Auch Spannend!

Grundschule: Schreiben lernen nach Gehör – gut oder schlecht?

Nächstes Jahr kommt unsere Tochter in die Grundschule und natürlich informiert man sich im Vorfeld …