Home / Kinder & Familie / Tipps zur Kindersicherung im Haushalt

Tipps zur Kindersicherung im Haushalt

Jedes Jahr gibt es mehr als drei Millionen Unfälle in deutschen Haushalten, an denen vor allem kleine Kinder beteiligt sind. Gerade in den ersten Lebensjahren müssen sie deshalb vor allen Eventualitäten besonders geschützt werden – sei es im Bad, in der Küche oder im Kinderzimmer.

Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass Eltern alle Medikamente und Reinigungsmittel sicher verschließen und den Kindern somit unzugänglich machen, doch dennoch unterschätzen viele die akrobatischen Kletterfähigkeiten ihrer Kleinen. Wie man sein Zuhause trotzdem kindersicher gestalten kann, haben wir für Sie zusammengefasst.

  • Tipp 1: Vor allem im Kinderzimmer sollten die Fenster mit einer Kindersicherung ausgestattet werden, damit der Nachwuchs sich weder die Finger quetschen noch aus dem Fenster fallen kann. Weiter kann man einen automatischen Sonnenschutz kaufen, um den Raum auf der einen Seite im Winter warm oder im Sommer kalt zu halten und auf der anderen Seite vor Einbrechern zu schützen.
  • Tipp 2: Beim Baden sollte man kleine Kinder niemals alleine lassen – da schon wenige Zentimeter hohes Wasser in der Badewanne ausreichen, damit ein Baby darin ertrinken kann. Deshalb sollten die Eltern immer dabei bleiben, wenn ihr Kind in der Wanne sitzt. Weiter sollte auch die Temperatur mit dem Unterarm geprüft werden, um Verbrennungen zu vermeiden.
  • Tipp 3: Kleine Kinder sind nicht nur neugierig, sondern wollen sich alles in den Mund stecken. Deshalb sollten Eltern auch im Badezimmer daran denken, Kosmetikartikel oder Parfums nicht in Reichweite der Kleinen aufzubewahren. Entweder müssen diese verschlossen oder in höheren Regalen verstaut werden, sodass nur Erwachsene daran kommen.
  • Tipp 4: Auch spitze Kanten oder Möbelstücke können böse Verletzungen hervorrufen, wenn Kinder hinfallen oder spielen. Während alle spitzen Stellen mit speziellen Sicherungen ausgestattet werden können, sollten alle Regale und kleinere Möbelstücke zwangsläufig an den Wänden befestigt werden, damit sich nicht umfallen können, wenn die Kleinen darauf herumklettern.
  • Tipp 5: Viele Kinderbetten sind mit zusätzlichen Gittern ausgestattet, damit die Kleinen beim Schlafen nicht herausfallen können. Dennoch sollte man beim Kauf bereits darauf achten, dass die Abstände zwischen den einzelnen Stäben möglichst gering sind – damit kein kleiner Kopf hindurchpasst. Darüber hinaus sollten alle Ecken und Kanten abgerundet sein, um die Verletzungsgefahr zu minimieren.
  • Tipp 6: Weiter müssen auch alle Steckdosen mit Kindersicherungen ausgestattet werden, damit die Kleinen keinen Stromschlag erleiden. Es gibt auch spezielle Türsicherungen, die ein Zuschlagen der Türen verhindern. Zu guter Letzt sollten giftige Pflanzen wie Weihnachtssterne, Alpenveilchen oder auch Amaryllis entsorgt werden.

 

Auch Spannend!

Die Farbkombi passt!

Alle Jahre wieder – Süßigkeiten, bis der Magen schmerzt

Gerade zur Weihnachtszeit essen Kinder mehr Süßigkeiten als sonst. Die Tante bringt zum Adventstee Schokolade …

1 Kommentar

  1. Zu den Kindersicherungen (Tipp 6) hätte ich noch eine unfachmännische Ergänzung: Es gibt recht flache Plastikteile, die man in Steckdosen reinsteckt und drinlässt; die Stecker schieben sie dann auf. Und dann gibt es noch das „alte“ System, bei dem man die Steckdosen wie mit einem Korken verschliesst. Mir sind die moderneren ja lieber, aber das ist wohl Geschmackssache.