Home / Schulzeit / Schulbeginn – Was gehört alles in den Schulranzen?

Schulbeginn – Was gehört alles in den Schulranzen?

Kind am ersten Schultag

Bald ist es wieder soweit. Das neue Schuljahr beginnt und ab da packen viele Schüler jeden Tag ihren Schulranzen, um diesen in ihre Schule zu schleppen. Ab August geht es dann auch wieder mit den „Idötzchen“ los. SPANNEND! Der erste Schultag ist so aufregend und wird lange im Kopf Eurer Kinder stecken!  Auch wenn die Kids bestimmt keine Hefte und Bücher im Kopf haben, sondern viel mehr da Motiv des Schulranzen entscheidend ist, so stellen sich Mütter wohl eher die Frage: was gehört alles in den Schulranzen?

In der Frage schwingt auch die Besorgnis mit, dass der Schulranzen zu schwer werden könnte. Denn das Rückgrat des jungen Schülers ist ja noch nicht ausgewachsen.  Diese Sorge ist berechtigt. Darum sollten Mütter darauf achten, dass ihre Sprösslinge nur die Bücher einpacken, die am nächsten Tag auch tatsächlich gebraucht werden. Damit vermeiden sie schon unnötigen Ballast. In den Schulranzen gehört auf jeden Fall ein Federmäppchen mit einer reichlichen Auswahl an Buntstiften. Je nach Alter braucht das Kind einen Füller.

Ich packe meine Tasche und nehme mit:

  • Federtasche mit Bleistift, Radiergummi, Anspitzer, Lineal, Buntstiften, Filzstiften
  • Klebestift
  • Eine Schere
  • Wachsmalstifte
  • Tuschkasten mit 12 Farben
  • 5 Schnellhefter aus Plastik in blau, rot, gelb, weiß und grün
  • feste Turnschuhe mit hellen Sohlen und Turnzeug
  • Schwimmzeug mit Badekappe
  • „Malerkittel“
  • 1 großen weißen Ordner
  • Zeichenmappe Din A3
  • Gymnastik-„Schläppchen“

 

Während Grundschulkinder häufig eine Liste mit notwendigen Gegenständen vom Klassenlehrer erhalten, wird von Schülern höherer Klassen mehr Eigenständigkeit erwartet. Für ältere Kinder empfiehlt sich der Gebrauch von Ringmappen, in denen Unterlagen mehrerer Fächer eingeordnet werden können.  Im Schulranzen befindet sich meist auch die Bekleidung für den Sportunterricht. Dabei sollten Mütter auf die richtigen Sohlen bei den Turnschuhen achten, denn dunkle Sohlen sind in der Turnhalle nicht erlaubt. Bei Sportschuhen ist es wichtig, dass der Kinderfuß einen guten Halt hat, Ballettschläppchen sind im Sportunterricht unerwünscht.

Wer für die Auswahl von Heften und Ringmappen keine Empfehlungen des Lehrers bekommen hat, kann sich auch durch qualifiziertes Fachpersonal im Schreibwarengeschäft beraten lassen. Die Verkäufer wissen meist aus Erfahrung in welcher Klasse welche Hefte und Ringmappen besonders sinnvoll sind, ob die Schüler einen Block brauchen und ob Hefte mit, oder ohne Rand ratsam sind.

Wer keine Lust auf den Schulanfangseinkaufsstress hat, der kann auch ganz bequem seine Schulsachen online bestellen.  Hier können Ringmappen, Hefte und Blöcke in aller Ruhe ausgesucht und bestellt werden. Kommen wir aber nun nochmal zum Thema Rücken!

Einschulung - Mädchen mit Ihrer ersten Schultüte

Mein Kind hat Rücken!

Kinder freuen sich in der Regel sehr auf den Beginn der Schule. Aber leider sind die Schultaschen, die dann täglich getragen werden müssen, alles andere als leicht. Auf diese Weise werden die kleinen Kinderrücken dann schon enorm belastet. In Deutschland leidet etwa jedes sechste Kind an Rückenschmerzen. Und das sogar in bereits sehr jungen Jahren. Nicht selten sind auch schon Erstklässler betroffen.  Denn täglich müssen die Kinder schwere Lasten tragen. Der Schulranzen an sich hat meist schon ein größeres Gewicht. Dann kommen aber auch noch die Schulsachen hinzu. Besonders Bücher wiegen immer eine Menge.

Wie schwer sollte eine Schultasche sein?  Wichtig ist es vor allem sich, als Elternteil auch immer vor Augen zu führen, dass Kinder keine Packesel sind. Als Faustregel gilt, dass das Höchstgewicht des Schulranzens etwa 10 bis 12 Prozent des Körpergewichts betragen sollte. Denn so ist der Kinderrücken nicht zu stark belastet. Wichtig ist es auch beim Kauf des Schulranzens darauf zu achten, dass dieser im Rückenbereich und auch an den Schultergurten gepolstert ist. So drückt das Gewicht der Schultasche nicht allzu sehr auf den kleinen Rücken und die Schultern. Besser ist es, beim Schulranzen lieber ein wenig mehr Geld auszugeben.Aber was tun, wenn das Kind schon unter Rückenschmerzen leidet?  Zuerst ist es wichtig, einen Kinderarzt aufzusuchen. Dieser wird Eltern und Kind dann gegebenenfalls zu einem Spezialisten oder einen Orthopäden überweisen. Unter Umständen wäre auch eine Rückenschule angebracht. Aber auch zu Hause können Eltern ein wenig etwas gegen die Rückenschmerzen unternehmen. Bei Schmerzen im Rücken ist vor allem Bewegung sehr wichtig. Also nichts wie raus, mit den Kleinen. Eltern sollten aber auch darauf achten, dass Kinder rückengerechtes Heben und Tragen lernen und praktizieren.

 

Bildquelle Mädchen mit Schultüte: © Kitty – Fotolia.com

 Video Credits: https://vimeo.com/user7112604

Auch Spannend!

Wie viel Hilfe bei den Hausaufgaben?

Jedes Jahr nach den Sommerferien fragen sich Eltern von Schulanfängern, wie viel Hilfe ihre Kinder …