Mumps – der gemeine Ziegenpeter

Mumps ist auch unter den eher niedlichen Namen Ziegenpeter und Wochentölpel bekannt. Trotz dieser scheinbaren Verharmlosung hat Mumps einige Komplikationen, die schwerwiegende Folgen haben können. Die Ständige Impfkommission empfiehlt Eltern daher, die Kinder im zweiten Lebensjahr im Rahmen der zweimaligen MMR-Impfung (Masern, Mumps, Röteln) impfen zu lassen. Entzündung der Ohrspeicheldrüse Die Mumpsviren übertragen sich durch den direkten Kontakt mit Speichel …

weiterlesen

Masern – erkennen, behandeln und vorbeugen

Masern zählt zu den klassischen Kinderkrankheiten. Im zweiten Lebensjahr empfiehlt die Ständige Impfkommission zwei Teilimpfungen, die in der Regel gemeinsam mit den Impfungen gegen Mumps und Röteln als Mehrfachimpfung (MMR) injiziert werden. Masern werden durch das Masernvirus ausgelöst und durch Tröpfchen in Form von Husten, Schnupfen, Niesen und ähnlichem übertragen. Anstecken kann man sich bei Personen vom fünften Tag der …

weiterlesen

Hepatitis B Auffrischimpfung und Termine

Hepatitis B ist einer der fünf Formen von Hepatitis. Diese Leberentzündung verläuft bei Kindern in zwei Dritteln aller Fälle ohne Symptome; bei dem letzten Drittel kann der Verlauf der Hepatitis unterschiedlich ausfallen. Die Ständige Impfkommission rät dazu, dass Säuglinge im ersten Lebensjahr vier Mal in bestimmten Abständen geimpft werden, um die Grundimmunisierung zu vervollständigen. Eine Auffrischimpfung wird nicht empfohlen. Gelbsucht …

weiterlesen

Kinderlähmung / Poliomyelitis

Eltern, die in den 70er Jahren groß geworden sind, erinnern sich sicherlich an die große Aufklärungskampagne „Schluckimpfung ist süß, Kinderlähmung ist grausam“, mit der damals mit großem Erfolg für die Impfung der Kinderlähmung geworben wurde. Eine Schluckimpfung gibt es heute nicht mehr, stattdessen empfiehlt die Ständige Impfkommission die Injektion eines anderen Impfstoffes, um vor Lähmungen durch den Poliovirus zu schützen. …

weiterlesen

Diphterie – Echter Krupp

Früher kam die Diphterie bei Kindern relativ häufig vor, heute ist sie selten geworden. In früheren Zeiten erhielt die Krankheit aufgrund der schweren Atemnot, unter der die erkrankten Kinder leiden, können den Bei-Namen „Würgeengel der Kinder“. Zirka alle 30 Jahre kommt es zu Diphterie-Epidemien. Ausgelöst werden sie durch gesunde Menschen, die das Bakterium Corynebacterium diphteriae in sich tragen, ohne daran …

weiterlesen

Der Keuchhusten

Wie viele Kinder in Deutschland an Keuchhusten erkranken, ist unbekannt, da keine Meldepflicht besteht. Lediglich, wenn ein Kind oder Erwachsener an Keuchhusten stirbt, muss dies gemeldet werden. Todesfälle bei Kindern sind jedoch äußerst selten. Die Ständige Impfkommission empfiehlt Säuglinge im Alter von zwei, drei und vier Monaten sowie mit einem Jahr gegen Keuchhusten impfen zu lassen. Bis zur Volljährigkeit werden …

weiterlesen

Morbus Wilson – ein Chamäleon

Es gibt Erkrankungen, die im Kindesalter auftreten können, die nur schwer zu diagnostizieren sind, weil sie sich in vielfältiger Form und den unterschiedlichsten Symptomen darstellen können; ähnlich einem Chamäleon. Zu diesen Krankheiten zählt Morbus Wilson, die Kupferspeicherkrankheit. Erkrankung im Kindesalter möglich Morbus Wilson ist eine Erbkrankheit. Zirka jeder hundertste gesunde Mensch trägt die mutierte Form des Genes in sich und …

weiterlesen

19. Schwangerschaftswoche

Mami: Der zweite reguläre Ultraschall Termin steht jetzt an und solltest Du bis jetzt noch nicht wissen, welches Geschlecht dein Baby hat, kannst du es jetzt herausfinden. – Viel Glück! Den Frauenarzt interessiert jetzt vor allem, ob alle Organe richtig angelegt sind und ob das Baby altersgerecht entwickelt ist. Ebenfalls wird überprüft, ob Mami über genügend Fruchtwasser verfügt und ob …

weiterlesen

18. Schwangerschaftswoche – die Linea Negra

Mami: Hast du schon einen Geburtsvorbereitungskurs gebucht? Wenn nicht, solltest du dies langsam tun. Es gibt den wöchentlich stattfindenden Geburtsvorbereitungskurs, wie auch Intensivkurse, die meist über ein ganzes Wochenende gehen. Wer also lieber alle Informationen auf einmal haben möchte, sollte den Intensivkurs buchen. Bei vielen Schwangeren taucht jetzt die sogenannte Linea Negra auf dem Bauch auf. Dies ist eine dunkle, …

weiterlesen

Meningokokken Impfung und Nebenwirkungen

Kinder-Impfung

Meningokokken sind Bakterien, die eine Hirnhautentzündung, die Meningitis, auslösen. Jedes Jahr werden dem Robert-Koch-Institut mehrere hundert Fälle bei Kindern im Alter von bis zu fünf Jahren gemeldet. Die Ständige Impfkommission empfiehlt daher, sein Kind im Alter von einem Jahr gegen Meningokokken impfen zu lassen. Ausbruch in kalter Jahreszeit Die Erreger befinden sich am gesunden oder erkrankten Menschen und werden von …

weiterlesen