Babysitter – Was es zu beachten gibt

Wann bekommen wir endlich ein Kind?

Frisch gebackene Eltern unterliegen einem völlig neuen Rhythmus, was ihren Alltag betrifft. Im Mittelpunkt dessen steht natürlich das neugeborene Kind, um das sich meist die Mütter den gesamten Tag über kümmern, während der Vater als Familienversorger zur Arbeit geht. In den ersten Monaten müssen beide oft nachts raus, um ein Fläschchen aufzusetzen, die Windeln zu wechseln oder ein Schlaflied zu …

weiterlesen

HPV (Humane Papillomaviren)

Humane Papillomaviren, kurz HPV gelten vor allem als Auslöser von Gebärmutterhalskrebs. Seit dem Jahr 2007 gibt es eine Impfempfehlung, die sich an Mädchen ab zwölf Jahren richtet. Impfung hilft vorbeugend Bei den Papillomaviren unterscheidet man Hochrisiko- von Niedrigrisiko-Viren. Bei der überwiegenden Anzahl von Gebärmutterhalskrebs-Erkrankungen konnten die Hochrisikotypen 16 und 18 festgestellt werden. Gegen diese beiden Viren-Typen impft die HPV-Impfung. Je …

weiterlesen

Schief gewickelt? Nicht mit den richtigen Tipps!

Das Wickeln des Babys gehört schlicht und ergreifend zum täglichen Ablauf, den Eltern und Kinder gemeinsam haben. Mehrmals täglich wird die alte Windel entfernt, der Po gesäubert und eine neue Windel angelegt. Die meisten Eltern setzen dabei auf Wegwerf-Windeln aus dem Supermarkt, da sie schlichtweg hygienischer sind, als Windeltücher. Für Windeltücher spricht jedoch die geringere Gefahr für allergische Reaktionen. So …

weiterlesen

Nabelpflege – unbedingt einhalten

Menschen und Säugetiere haben etwas gemeinsam. Sie alle haben eine Nabelschnur, die bei der Geburt von der Mutter abgeklemmt oder im Tierreich abgebissen wird. Der Nabelschnurrest, welcher am Baby verweilt, trocknet nach einer Zeit aus und fällt ab. Bis dahin ist es wichtig, dass man diesen Nabel pflegt, um Entzündungen zu vermeiden. Gleich nach der Geburt wird die Nabelschnur mit …

weiterlesen

Wenn die Brustwarzen schmerzen

Sie und Ihr Baby sind mittlerweile miteinander vertraut und ein eingespieltes Team, was Zeit und Rhythmus des Stillens angeht. Doch so langsam schmerzen die Brustwarzen und sind gerötet. Fast schon mit Widerwillen denken Sie an die nächsten Stunden, wenn Ihr Baby wieder nach der gestressten Brust verlangt. Mit Hilfe einiger Maßnahmen wirken Sie entzündeten Brustwarzen entgegen und lindern die Beschwerden. …

weiterlesen

Pucken für einen beruhigten Schlaf

Zugegeben, „Pucken“ klingt beim ersten Hören, als würde man sein Baby pieken oder necken – und damit nicht sehr erfreulich. Aber das Gegenteil ist der Fall, denn beim Pucken handelt es sich um eine spezielle Technik, das Baby so einzuwickeln, dass es beruhigt schlafen kann. Viele Babys haben gerade in den ersten Monaten Schwierigkeiten mit dem Ein- und Durchschlafen. Sie …

weiterlesen

Mastitis – Entzündung der Brustdrüse

Eine schmerzhafte Komplikation in der Stillperiode ist die Mastitis, die Entzündung der Brustdrüse, die oft in den ersten 14 Tagen nach der Geburt auftritt. Sie kann entstehen, wenn durch kleinste Verletzungen der Brustwarze Bakterien in das Gewebe eindringen und sich dort vermehren; begünstigt wird die Mastitis, wenn ein Milchstau vorliegt. Da die Symptome recht eindeutig sind, ist die Mastitis der …

weiterlesen

Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft

Viele Schwangere klagen schon früh über Wassereinlagerungen in den Beinen und gerade im Hinblick auf die momentanen Außentemperaturen können diese Wassereinlagerungen zur echten Belastung werden. Am Abend sind die Füße meist so geschwollen, dass es anfängt zu schmerzen und auch ständiges hochlegen der Beine bringt irgendwann nichts mehr. Alle Frauen die mit Wassereinlagerungen zu kämpfen haben und denen eine Schwangerschaft …

weiterlesen

25. SSW

Mami: Die Gebärmutter ist gewachsen und vergleicht man diese jetzt mit einem Fußball, sind die Maße fast identisch. Dein Körper wird schwerer und du solltest dir öfter eine kleine Pause einrichten. Gerade in den Sommermonaten können der Schwangeren Wassereinlagerungen schwer zu schaffen machen. Baby: Ab jetzt kannst du neben Daumenlutschen und blinzeln auch weinen. Auch dein Geschmacksinn bildet sich und …

weiterlesen

Schadstoffbelastung in Kindertagesstätten

  Wenn wir unsere Kinder in den Kindergarten oder in Kindertagesstätten schicken, dann glauben wir, sie befinden sich in sicherer Obhut. Das sind sie in der Regel auch durch die Erzieherinnen. Die Gefahren lauern an einer anderen Stelle. Der Bund für Umwelt und Natur stelle nämlich jetzt in einer Studie fest, dass die Kleinen in den Kindertagesstätten diversen Schadstoffen ausgesetzt …

weiterlesen