Home / Gesundheit / Melatonin – Taktgeber für unser Schlafverhalten

Melatonin – Taktgeber für unser Schlafverhalten

Unsere Kleinste gehört leider zu den Kindern, die Nachts eher schlecht als Recht schlafen und wir haben sehr lange gerätstelt warum das so ist. Nach vielen Arzttermin und Untersuchungen wurde bei ihr ein sogeannter Reflux festgestellt. Lange haben wir geglaubt, dass sie deswegen so schlecht schläft, denn sie hat jedesmal wenn sie wach wurde und wir sie auf dem Bettchen gehoben haben aufstoßen müssen. Vor einiger Zeit habe ich im Fernseh einen kleinen Bericht über das Thema „Schlafstörungen“ gesehen und dabei wurde herausgefunden, dass gerade in den kalten und sonnenarmen Monaten verstärkt Schlafprobleme auftreten. Grund dafür ist, dass der Körper aufgrund der fehlenden Sonneneinstrahlung zu viel Melatonin bildet, was wiederum zu Schlafstörungen führt. Zunächst habe ich garnicht weiter über diesen Bericht nachgedacht, doch jetzt wo die Sonne endlich wieder da ist und unsere Kinder viel draußen spielen ist etwas passiert, worauf wir schon so lange sehnlichst warten. Unsere Tochter schläft plötzlich durch und das trotz ihrer Reflux Erkrankung!

babyphone zur schlafüberwachung

Natürlich kann es auch einfach mit der frischen Luft und dem spielen draußen zu tun haben, doch vielleicht ist auch was an der Therorie mit dem Melatonin dran. Deshalb habe ich mich nun mal hingesetzt und noch ein wenig nachgelesen:

Was ist überhaupt Melatonin und wofür ist es verantwortlich?

Melatonin wird in der sogenannten Zirbeldrüse gebildet und ist ein wichtiger Taktgeber unserer biologischen inneren Uhr. Die Melatonin Produktion wird durch den Lichteinfall auf die Netzhaut des Auges gebildet und auch gesteuert. Um dieses Hormon im Gleichgewicht zu halten braucht der Körper somit Sonne / Lichteinfall und deshalb gerät das „Schlafhormon“ in der dunklen Jahreszeit (sprich im Winter) oft aus dem Gleichgewicht. Bekommt man zu wenig Sonne ab, hört der Körper nicht auf Melatonin zu bilden und dies führt wiederum dazu, dass dieses Hormon dem Körper keinen Tag- und Nachtrhytmus mehr vorgeben kann.

Was kann man tun, um den Melatonin Spiegel immer im Gleichgewicht zu halten?

Da man im Herbst- und Winter oder besser gesagt bei schlechtem Wetter eher dazu neigt, sich drinnen oder im Haus aufzuhalten sollte man unbedingt jede Wetteraufklärung dazu nutzen, einen Moment draußen zu verbringen. Die Sonne hat eine unglaublich Kraft und dringt auch bei einem bewölktem Himmel zu uns durch. Wer trotzdem unter Schlafstörungen leidet kann zudem eine sogenannte Lichttherapie machen. Hier ist der Arzt wohl der richtige Ansprechpartner und kann sicherlich in diesem Punkt weiterhelfen.

Kinder und Schlafstörungen

Viele Kinder leiden unter Schlafstörungen und besonders bei Säuglingen wird meist der Bauch dafür verantwortlich gemacht. Die Verdauung ist jedoch oft nicht der einzige Grund für Schlafstörungen wie wir bei unserer eigenen Tochter nun feststellen durften. Vielleicht haben viele Kinder einfach ein Problem mit der Melatoninbildung und deshalb Schlafprobleme? Ich bin jetzt schon gespannt, ob unsere Tochter im Winter wieder schlechter schläft als jetzt gerade und werde das ganz genau beobachten. Ich werde das Thema beim nächsten Kinderarztbesuch auch ansprechen und mir mal eine ärtzliche Meinung hierzu einholen. Vielleicht gibts ja noch mehrere Kinder die bisher große Schlafprobleme hatten und jetzt aufeinmal besser schlafen?

 

Auch Spannend!

Stets die eigene Gesundheit im Blick

Das wertvollste, was ein Mensch im Laufe seines Lebens besitzen kann, ist und bleibt zweifelsohne …