Home / Finanzielles / Einklang zwischen Familie und Beruf – Wie der Start gelingt

Einklang zwischen Familie und Beruf – Wie der Start gelingt

BabyViele Mütter möchten nach der Babypause gerne wieder ins Berufsleben einsteigen und haben einen tollen Job, zu dem sie gerne zurückkehren möchten. Andere wiederum müssen wieder arbeiten gehen, weil sie ohne das Geld einfach nicht klar kämen, denn das Elterngeld bezieht man nur 1 Jahr lang. Die Gründe sind verschieden, doch die Rahmenbedingungen die gleichen. Gelingt der Wiedereinstieg zu gleichen Bedingungen oder welche Bedingungen müssen geschaffen werden, damit der Einklang zwischen Beruf und Familie gelingt? Wir sind dieser Frage nachgegangen:

Die Babypause / Elternzeit-Elterngeld

Die meisten Mütter gönnen sich eine 1-jährige Auszeit in der sie Elterngeld beziehen und so die Auszeit mit Baby genießen können, ohne sich finanziell sorgen machen zu müssen. Doch was ist nach diesem 1 Jahr? Tipp: Wer schon im Vorfeld weiß, dass 1 Jahr Babypause nicht reicht, der kann sein Elterngeld z.B. auch auf 2 Jahre aufteilen lassen (dieses verkürzt sich natürlich somit um die Hälfte, dafür bekommt es jedoch 2 Jahre).

Januar 2013: Neuheiten zur Berechnung des Elterngeldes

Es werden nicht mehr die letzten 12 Monate des Nettoeinkommens als Bemessungsgrundlage angesetzt, sondern die Bruttoeinkünfte eben dieses Zeitraumes. Grundsätzlich beträgt das Elterngeld für alle mindestens 300 € (auch wenn man vorher Hausfrau oder Arbeitslos war oder nur Teilzeit gearbeitet hat) und der Maximalbetrag liegt bei 1800 €.

Nach der Elternzeit / Wiedereinstieg ins Berufsleben

Ist die Elternzeit rum, beginnt der Wiedereinstieg ins Berufsleben. Damit dieser gelingt ist es wichtig vorher die Rahmenbedingungen zu klären:

  • Wie viele Stunden möchte ich arbeiten?
  • Wer betreut in dieser Zeit mein Kind?

Halbe oder volle Stelle nach der Elternzeit:

Wer zurück in den vorherigen Job möchte sollte am besten schon vor Beginn der Elternzeit mit dem Arbeitgeber über die Rahmenbedingungen sprechen, damit hinterher keine Unklarheiten entstehen. Für alle die nach der Elternzeit einen Halbtags-Job wünschen: Wichtig ist zunächst zu klären, ob die Stelle aus zu einer halben Stelle gemacht werden könnte (sofern gewünscht) und natürlich sollte man über den Verdienst, die Urlaubstage etc. sprechen. Wer wieder Vollzeit ins Unternehmen Eintritt muss mit dem Arbeitgeber in der Regel nur das Eintrittsdatum festlegen, denn es ändert sich weder etwas am Gehalt noch an den Stunden.

Wer einen neuen Job sucht, der sollte mit der Suche früh beginnen, denn ein Job findet sich meist nicht von heute auf morgen! Verschiedene Stellenbörsen machen die Jobsuche auch mit Kindern leicht, denn hier kann man einfach von Zuhause aus und wenn die Kinder schlafen oder beschäftigt sind nach Jobs suchen.

Gut zu wissen: Was ist wenn das Kind mal krank wird? Anders als einen Urlaubstag ist ein Krankheitstag nicht planbar und Kinder werden oft einfach über Nacht krank. Für die Betreuung des kranken Kindes dürfen 10 Arbeitstage im Jahr frei genommen werden!

Kinderbetreuung:

Damit der Wiedereinstieg ins Berufsleben gelingt ist natürlich vorallem eines wichtig: Wer betreut in dieser Zeit mein Kind? Auch hier sollte man möglichst früh eine Lösung finden, vorallem wenn das Kind in einer Kita untergebracht werden soll. Vorsicht: Nicht jeder Kindergarten nimmt schon 1-jährige Kinder auf und oft sind diese Plätze sehr rar, unbedingt vorher informieren! Eine andere Alternative ist die Betreuung durch Familienangehörige wie z.B. Oma und Opa oder auch eine Tagesmutter. Erst wenn dieser Punkt abgesichert ist, kann man loslassen und sich auf den Job konzentrieren.

Was andere sagen / Weiterführende Informationen

Auch Spannend!

Betreuung durch die Großeltern?

In den vergangenen Wochen sorgten Pläne der Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) für reichlich Diskussionsstoff. Sie …